In unserer Rubrik „Gesunde News“ informieren wir in regelmäßigen Abständen über verschiedene Themen aus dem Bereich Gesundheit. Anlässlich der kalten Jahreszeit geht es in dieser Ausgabe um Sturzprävention.

Auf Grund von Laub, Nässe und Glätte steigt aktuell die Gefahr zu stürzen. Allein in Deutschland stürzen jährlich 4 Millionen Menschen. Die Folgen sind rund 100.000 Knochenbrüche. Vor allem im Alter steigt das Risiko immens. Jedoch lauern nicht nur draußen, sondern vor allem im eigenen Haushalt diverse Gefahrenquellen.

Gefahrenquelle Teppich: Vor allem hochstehende Kanten und die Gefahr durch Wegrutschen des Teppichs bilden das Potenzial für Stolperfallen. Wir empfehlen den alten, ausgefransten Teppich entweder komplett zu entsorgen oder durch einen neuen zu ersetzen. Vor allem ist auch die Befestigung, beispielsweise mit doppelseitigem Klebeband empfehlenswert.

Gefahrenquelle Kabel: Geräte- und Verlängerungskabel sollten niemals quer durch den Raum und auf den Laufwegen verlegt werden. Die deutlich gesündere Alternative ist es, die Kabel an der Wand oder im Idealfall in Kabelkanälen zu verstauen. Beim Telefonapparat lohnt sich auch die Investition in ein schnurloses Exemplar. Die kabellosen Geräte können tagsüber am Körper mitgeführt werden, sodass im Falle eines Sturzes entsprechende Hilfe gerufen werden kann.

Weitere Gefahrenquellen und Lösungen im Überblick:

Gefahrenquelle Lösung
Zu eng gestellte Möbel Laufwege ausreichend frei lassen
Zu lockere Schuhe Geschlossene Hausschuhe und Schuhe mit Riemchen
Schlechte Beleuchtung Nachtlicht und Bewegungsmelder
Wegrutschen in der Wanne und Dusche Antirutschmatte und Haltegriffe

 

Sollte es doch einmal dazu kommen, dass man stolpert, ist vor allem der körperliche Zustand entscheidend, ob man fällt oder sich abfängt. Durch ein gezieltes Kraft- und Balancetraining kann das Sturzrisiko erheblich gesenkt werden.

 

Einfache Kraft- und Gleichgewichtsübungen für zu Hause:

  • Kniebeuge zur Kräftigung der Beine
  • Ausfallschritte zur Kräftigung der Beine
  • Fahrrad fahren im Sitzen zur Kräftigung des Rumpfes
  • Tandemstand (ein Fuß direkt vor den Anderen stellen) zur Gleichgewichtsschulung
  • Auf einem Bein stehen (Gleichgewicht)

 

Am erfolgreichen sind diese einfachen Übungen, wenn man Sie direkt in den Alltag mit einbaut. So kann man beispielsweise auf einem Bein stehen, während man sich die Zähne putzt. So baut man völlig unbewusst sein Training in die Routine des Alltags mit ein.

Für weitere Tipps stehen wir als Ihr persönlicher Gesundheitsberater gerne zur Seite. Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Sie.