Rund ein Drittel unseres Lebens schlafen wir. Somit ist ausreichend gesunder Schlaf die Voraussetzung für eine körperliche und seelische Gesundheit. Doch wie optimiere ich meinen Schlaf?

Schon gewusst: Verhaltensweisen, die einen gesunden Schlaf fördern bezeichnet man als „Schlafhygiene“. Hierzu gehören Aspekte der Ernährung, Tagesaktivität und Schlafgewohnheit.

Warum müssen wir schlafen?

Schlaf ist nicht nur eine Ruhephase, sondern auch ein hoch aktiver Zustand. Dieser ist unter anderem wichtig für die Entwicklung und Funktionserhaltung des Gehirns. Zusätzlich dazu optimiert er die Verarbeitung von Erinnerungen und neu erlangtem Wissen. Des Weiteren dient der Schlaf als Regenerationsphase des Körpers. Muskelgruppen entspannen sich, während die Atmung, sowie der Blutdruck gesenkt werden.

Das Schlafhygiene- Einmaleins

Obwohl der Schlaf ein wichtiger Prozess des Körpers ist, leiden viele Menschen unter Schlafstörungen. Diese äußern sich beispielsweise durch wach liegen und Probleme beim Einschlafen.

Unsere 10 Tipps für einen gesunden Schlaf:

1. Angenehme Schlafumgebung: Sie sollten sich in ihrem Schlafzimmer wohlfühlen. Hierzu hilft es Medien, welche vom Schlaf ablenken, aus dem Raum zu entfernen.

2. Temperatur: Das Schlafzimmer sollte nicht zu warm sein. Als optimal gilt eine Schlaf-Temperatur von 16-18 Grad.

3. Matratze: Finden sie die richtige Matratze für sich. Weder zu weich noch zu hart. Probieren sie sich aus, bis sie ihren Favoriten gefunden haben.

4. Störquellen vermeiden: Entfernen sie Geräuschquellen aus ihrem Schlafzimmer oder minimieren sie diese, beispielsweise durch Ohrstöpsel. Manche Menschen reagieren auch auf elektrische Strahlungen. Hier bietet es sich an, denn WLAN-Router auszuschalten und das Handy in den Flugmodus zu setzen.

5. Rhythmus: Berücksichtigen sie ihren eigenen Schlaf-Wach-Rhythmus, sodass sie ihr optimales Schlafpensum erreichen. Durchschnittlich benötigen wir 7-8 Stunden Schlaf.

6. Aktiv sein: Seien sie tagsüber aktiv, um abends ausgeglichen ins Bett zu gehen. Jedoch sollte 3 Stunden vor dem Schlafengehen keine „aufputschende“ Tätigkeit mehr betrieben werden.

7. Suchtmittel vermeiden: Koffein, Medikamente, Nikotin und Alkohol stören den ruhigen Schlaf. Es ist ratsam vor dem Schlafen auf diese Mittel zu verzichten.

8. Vermeidung von Stress: Achten sie auf eine ruhige und entspannende Atmosphäre, sodass sich ihr Körper in den späten Abendstunden entspannen kann.

9. Ernährung: Greifen sie abends zu einer angemessenen Menge an  Kohlenhydraten und Proteinen. Verzichten sie hierbei auf Fette, um ihre Verdauung zu optimieren. Des Weiteren sollten sie beachten, dass sie 3 Stunden vor dem Schlafen, keine Nahrung mehr zu sich nehmen sollten.

10. Das richtige Getränk: Trinken sie 4 Stunden vor dem Zubettgehen keinen Alkohol oder zuckerhaltige Flüssigkeiten. Greifen sie vor dem zu Bett gehen, lieber zu einem Glas Wasser.

Fazit

Unser Körper benötigt einen gesunden Schlaf, um die gewünschte Leistung und Konzentration an den Tag zu legen. Sobald der Schlaf gestört ist, fehlt dem Menschen eine wichtige Erholungsphase, was sich negativ auf dem Alltag ausüben kann. Optimieren Sie ihre Schlafhygiene und starten sie erholt in den Tag. Für weitere Informationen, rund um das Thema Schlaf, stehen wir Ihnen als Ihr persönlicher Gesundheitspartner gerne zur Seite. Kontaktieren Sie uns!